Pfaffenhausen: 80% schwarz

Pfaffenhausen, 21. Januar 2017

Pfaffenhausen: 80 % schwarz! (jedenfalls beim Kaffee)

 

 

Trotz frühlingshafter -8°C bei Standbeginn war ich um die Mittagszeit rechtschaffen durchgefroren. Umso mehr hat es mich gefreut, dass sich an diesem Samstag um die 150 Besucher am Holzofen eingefunden haben. Und manche von ihnen waren beinahe länger dort als ich 😉 .

Fast bin ich versucht, das Wort „Stammtisch-Atmosphäre“ mit diesem Infostand in Verbindung zu bringen. Allerdings fehlten der Alkohol und die Besserwisser. Und zum großen Bedauern vieler Pfaffenhäuser fehlten auch die Bratwürste … Auch schön, dass trotz des Zusammenwachsen des Jossgrunds jedes Dorf seine eigene Persönlichkeit behält.

So demonstrierte Pfaffenhausen auch in einer Frage größere Einigkeit, als ich es bisher in Oberndorf und Lettgenbrunn erfahren habe: beim Kaffee … Schwarz und heiß waren die absoluten Favoriten. Aber auch andere Themen wurden rückhaltlos positiv angesprochen: wie z. B. Windkraft, das soziale Netzwerk und natürlich auch die Planungen für die Dorfmitte in Pfaffenhausen. Gerade bei diesem letzten Thema gibt es viele Menschen, die sich interessieren und mitgestalten möchten.

Ich muss es noch einmal betonen, wie ich mich die vergangenen drei Samstage über die guten Gespräche, die Ideen, Anregungen und auch die Kritik in der lockeren, gemütlichen Atmospähre gefreut habe. Eigentlich sollte man sowas einfach öfter machen … Ich bin schon sehr auf kommenden Samstag und Burgjoß gespannt. Und wenn ihr schon mal an meinem Stand wart und es euch gefallen hat, dann kommt doch noch einmal vorbei. Es gibt auch wieder Kaffee (schwarz oder nicht), Punsch, Plätzchen, Quarkbällchen und Holzofenwärme. Und garantiert auch anregende Gespräche.